CalDav-Gedöns und Android

Ich habe es kaum glauben können, aber es gibt mittlerweile einen sehr einfach zu installierenden CalDav-Server auf Basis von MySQL/lightsql und php: “Baïkal”. Entzippen hochladen, konfigurieren. Fertig. Läuft mit “Kontakte”, “Kalender” und “Erinnerungen”. Whohoooo!

Und dann habe ich es gleich ans Telefon angeschlossen, was dank der Fülle der “Apps” nicht ganz so einfach ist. Ich bin dabei geblieben, was ich schon länger verwendete: Jorte für den Kalender (greift auf Androids CalendarProvider zurück), eine Spezielle Remeber The Milk-konforme Astrid-Version und dazu das Agenda Widget weil die Benutzeroberfläche von Astrid so kryptisch ist.

Neu dazu gekommen ist, dass ich jetzt die Apps CalDav-Sync und CardDav installiert habe, erstere ist kostenpflichtig, aber soweit ich sehe das Geld wert. Kalender und Adressen werden problemlos synchronisiert. Auch von mehreren verschiedenen Servern. Toll!

Fehlen nur noch die To-Do-List-Items, aber angeblich ist der Entwickler von CalDav-Sync da dran. Problem: Android unterstützt das nicht nativ, d.h. der Entwickler muss mit Astrid oder wer weiß wem zusammenarbeiten. Nachdem diese App ca. 1,5 Jahre für die Entwicklung gebraucht habe, habe ich wenig Hoffnung, dass ich das noch mit diesem Telefon erleben werde.

In jedem Fall: Adieu iCloud, Adieu Google Calendar. Noch nicht Adieu Remember the Milk