§8 ROG: Inhalte und Form von Raumordnungsplänen (auf Landesebene)

In den Absätzen (1) bis (4) werden allgemeine Festlegungen gemacht, auf welchen Ebenen welche Pläne vorliegen sollten.

Absatz (5) setzt Raumkategorien fest: Siedlungsstrukturen, Freiraumstrukturen und Lineare (Trassen-)Elemente. Alle dieser werden in ihrer inneren Ordnung und Ausgestaltung noch weiter aufgedröselt.

(6) verweist darauf, dass auch nachrichtliche Übernahmen aus anderen Planwerken zu übernehmen sind, sofern sie in der entsprechenden Maßstabsebene raumwirksam sind.

(7) Wichtig!
Vorranggebiete: Gewisse Raumbedeutsame Funktionen haben in diesen Gebieten den absoluten Vorrang. Andere Nutzungen die die Vorrangnutzung behindern haben hier nichts zu suchen.
Vorbehaltsgebiete: Nutzungen mit Vorbehalt ist bei der Abwägung besonderes Gewicht beizumessen.
Eignungsgebiete: Nutzungen die andernorts ausgeschlossen sind können durch die Festlegung von Eignungsgebieten gesteuert werden (betrifft nur Bauten nach $35 BauGB).
Vorranggebiete können identisch mit den Eignungsgebieten sein

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *