Prüfungsbericht

Es lief so ab: Zuerst werden die Kernthemen abgefragt. Eher oberflächlich mit einigen wenigen Fragen die in der Tiefe nachbohren, ob man auch tiefgreifenderes Wissen hat. Da muss man Glück haben, dass man eben genau dieses Wissen hat. Mit den ersten Fragestellungen kommt jeder klar der sich ein bisschen Vorbereitet hat. Bei den tieferen, sollte man die Texte recht genau gelesen, und reflektiert haben.

Es wird jeder einzeln dran genommen. Anschließend gab es einige wenige allgemeine Fragen nach dem Meldungsprinzip: Wer woltle, durfte Antworten. In der Schlussrunde wurden einzelne Prüflinge mit allgemeinen Fragen wild durcheinander aber persönlich gefragt. Da ging es darum, ob die Begriffe sitzen und ein Grundverständnis existiert.

Der Prof. reitet gerne auf Begrifflichkeiten rum: Man sollte die Begriffe extrem korrekt benutzen, darum gehts. Ich habe das nicht so gemacht, und habe es trotzdem irgendwie geschafft. Wenn ein Grundverständnis vorherrscht, kann man zumindest bestehen. Wenn gerade jemand anderes in die Mangel genommen wird, sollte man ruhig andeuten, dass man etwas dazu sagen könnte: Ich habe das nicht gemacht, gerade als es um Begrifflichkeiten geht und habe mich darüber geärgert. Nicht schüchtern sein!

Wer seine Erfahrungen teilen möchte, darf gerne kommentieren 🙂

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *